Über die Firma

Nach der Privatisierung entstand in Horažďovice ein modernes Unternehmen mit einem immens wettbewerbsfähigen Produktions- und Vertriebsprogramm, aber auch technologischer Ausstattung sowie erfahrenem und fachlich fundiertem Personal. Eben diese Privatisierung brachte die hervorragende Verbindung des schwedischen Know-how und der Erfahrungen mit dem tschechischen Fleiß und Geschick.

Das wort des Direktors

Das wort des Direktors

Die Herstellung der Kartoffelstärke hat in Horažďovice eine mehr als hundertjährige Tradition. Das ist ein respektabler Zeitraum, der vom Bemühen vieler Generationen von „Stärkemachern,“ die oftmals nur um die bloße Erhaltung der Produktion kämpften und versuchten, eine dauerhafte und langfristige Entwicklung dieser Firma zu erzielen, gezeichnet war.

Die vielleicht größte Krise war in den frühen 90er Jahren des letzten Jahrhunderts, als die tschechische Stärkeindustrie allmählich privatisiert wurde und von 17 Stärkeproduktionsstandorten nur fünf, zu denen auch das Werk in Horažďovice gehörte, ihren Betrieb aufrechterhielten.

Nach der Privatisierung entstand in Horažďovice ein modernes Unternehmen, das nicht nur wegen seines Produktions- und Vertriebsprogramms, sondern aber seiner technischen und technologischen Ausstattung sowie des erfahrenen und fachlich fundierten Personals wettbewerbsfähig wurde.

An dieser Stelle sei gesagt, dass gerade im Unternehmen LYCKEBY AMYLEX, a.s., eine ausgezeichnete Verbindung des schwedischen Know-how und der Erfahrungen mit dem tschechischen Fleiß und Geschick zustande kam. Das Unternehmen produziert qualitativ hochwertige Produkte: Kartoffelstärke, Dextrine und andere modifizierte Stärken.

Werdegang der firma

Werdegang der firma

Die Geschichte der Stärkeherstellung in Horažďovice beginnt mit der Epoche der Industrialisierung. Es gab hier eine Zuckerfabrik, berühmt war die Zucht von Rosen und Perlmuscheln aus der Otava. Im Jahr 1889 kam im Glauben des Unternehmertums die Gründung einer Papierfabrik hinzu, die am Ostrand der Stadt von den Papierhändlern aus Pilsen Gellert und Gaus errichtet wurde.

Die Genehmigung wurde für die Herstellung von Papier und Pappe aus Stroh ausgestellt und die Produktion startete am 20. 10. 1889. Am 16. 6. 1897 brannte die Papierfabrik jedoch ab. Von dieser Katastrophe hat sich die Papierfabrik nie mehr erholt. Dieser Brennplatz lag dann bis zum Jahr 1906 brach, als an diesem Ort ein neues Unternehmen zur Herstellung von Stärke, Dextrin und Sirup gegründet wurde. Die Stärkefabrik trug den Namen “Erste südwestböhmische Stärkefabrik” und die erste Kampagne lief vom 1. 11. 1906 bis 30. 3. 1907.

In diesem Zeitraum wurden etwa 1600 Tonnen Kartoffeln, für die zirka 50 000 Kronen bezahlt wurden, verarbeitet. Der Geschäftserfolg der Stärkefabrik in Horažďovice zog immer weitere Kreise. Für die Bauern aus der breiten Umgebung war er der Impuls zur Entscheidung, eine genossenschaftliche Stärkefabrik zu gründen. Dem ging im Jahr 1908 die Gründung der „Stärke- und Einkaufsgenossenschaft für das tschechische Vorgebirge des Böhmerwaldes” voraus, die die Angebote der Ersten südwestböhmischen Stärkefabrik zu nutzen wusste und sie im Frühjahr 1912 letztlich ganz kaufte.

Die Landwirte hatten die Stärkefabrik dann bis zum Jahr 1946 in ihrem Besitz. Im Jahr 1946 wurde die Stärkefabrik vom Böhmisch-Mährischen Verband für Kartoffeln und Stärke an Herrn Herr Josef Smeykal, ein renommierten Fachmann auf dem Gebiet der Stärke, verpachtet. Josef Smeykal übernahm sie im Oktober 1946 und im darauffolgenden Frühjahr wurde mit der Modernisierung begonnen. In den nächsten zwei Jahren änderte die Stärkefabrik nach und nach ihr Antlitz. Das weitere Schicksal der Stärkefabrik beeinflusste dann der Februar-Putsch und im Oktober 1948 wurde die Stärkefabrik verstaatlicht.

Die weitere Geschichte nur in Kürze:

  • 1950: die Stärkefabrik wird als Produktionsbetrieb in der Nationalunternehmen Amylon Havlíčkův Brod eingegliedert
  • 1952: die Stärkefabrik ist eine der Betriebsstätten des Unternehmens Jihočeské škrobárny
  • 1958: die Stärkefabrik ist Bestandteil des Nationalunternehmens Západočeské lihovary a konzervárny in Pilsen – Božkov
  • 1960: die Stärkefabrik wird zu einem der Betriebe des Zweigunternehmens Škrobárny Havlíčkův Brod
  • 1968: Inbetriebnahme der Dextrin-Produktion
  • 1986: Inbetriebnahme des neuen Stärkewerks mit polnischer Technologie
  • 1992: das Produktionswerk wird im Rahmen der Kuponprivatisierung in die Aktiengeselllschaft Škrobárny Horažďovice, a.s. umgewandelt
  • 1994: Škrobárny Horažďovice, a. s. und die schwedische Firma Lyckeby Stärkelsen gründen gemeinsam das Unternehmen LYCKEBY AMYLEX, a.s.
  • 1994-1996: Rekonstruktion der Stärkeproduktion
  • 2002: die Kapazität der Kartoffelstärkeproduktion wurde vervielfacht und die Produktion kationischer Stärken in Betrieb genommen
  • 2003: aus dem Unternehmen LYCKEBY AMYLEX, a.s. wird die Firma LYCKEBY CULINAR a.s., die in der Lebensmittelindustrie operiert, ausgegliedert
  • 2006: Vom Tag der ersten Stärkeproduktion in Horažďovice sind 100 Jahre vergangen
  • 2009: Fusion der Škrobárny Horažďovice a.s. und LYCKEBY AMYLEX, a.s., wodurch das Unternehmen Škrobárny Horažďovice a.s. erlischt und sämtliche Aktivitäten auf die Firma LYCKEBY AMYLEX a.s. übergehen
  • 2010: Modernisierung des Stärketransports in das Lager
  • 2014: 20. Jahrestag der Gründung des Unternehmens Lyckeby Amylex, a.s. und Fertigstellung der neuen Produktionseinheit für Dextrinin

Qualität

Qualität

Das Qualitätsmanagementsystem spielt für die Firma LYCKEBY AMYLEX, a.s. eine zentrale Rolle in der auf Qualität und Sicherheit fokussierten Strategie.

Als größter Hersteller von Kartoffelstärke und der Produkte aus ihr (der sog. modifizierten Stärken) in der Tschechischen Republik arbeitet die Firma LYCKEBY AMYLEX, a.s., intensiv an der Verteidigung ihrer Marktposition als Lieferant, der seinen Kunden ausnahmslos qualitativ hochwertige und unbedenkliche Produkte, inklusive eines erstklassigen Service, bietet. Und deshalb basieren sämtliche Geschäftsaktivitäten der LYCKEBY AMYLEX, a.s. auf ihrem Qualitätsmanagementsystem.

Das Qualitätssystem nach ISO 9001 wurde in der Organisation im Jahr 1997 zertifiziert und das Qualitäts- und Sicherheitssystem für Lebensmittel nach ISO 22000:2005 im Jahr 2010 eingeführt. Beide Systeme verteidigen wir jedes Jahr erfolgreich im Rahmen der Wirtschaftsprüfungen.

Umwelt

Umwelt

Das Unternehmen LYCKEBY AMYLEX, a.s. nimmt bei all seinen Tätigkeiten Rücksicht auf etwaige negative Umweltauswirkungen und respektiert die gesetzlichen Anforderungen an die Lebensmittelhygiene, den Umweltschutz und nicht zuletzt an die Produktsicherheit. Das Management unterstützt Maßnahmen für den Umweltschutz sowie die Gesundheit und Sicherheit aller Personen, die direkt oder indirekt von den Tätigkeiten der Organisation betroffen sein könnten.

Im Jahr 2005 wurde im Unternehmen das Umweltmanagementsystem nach ISO 14001:2004 implementiert und erfolgreich zertifiziert. Jedes Jahr verteidigen wir dieses Zertifikat mit Erfolg im Rahmen der Prüfungen. Wir respektieren die gesetzlichen Vorschriften und erfüllen auch sonst alle Anforderungen in punkto Umweltschutz, Verhütung von Verschmutzungen und Erhaltung der natürlichen Ressourcen, wobei wir die Einflüsse aller Tätigkeiten unserer Firma auf die Umwelt systematisch auswerten.

Die Firma Lyckeby Amylex, a.s. hat sich Engagement im Umweltschutz im Rahmen der Umweltpolitik auferlegt. Diese Politik ist ein Element ihrer Gesamtpolitik und mit den strategischen Zielen und Vorhaben der Firma koordiniert. Umweltpolitik HIER klicken.

Bei Fragen zur Umweltpolitik, Beschwerden, Anmerkungen etc. wenden Sie sich bitte an uns.

Zertifikate

Kartoffelankauf

Kartoffelankauf

Die agronomische Abteilung des Unternehmens LYCKEBY AMYLEX, a.s. sorgt für den Ankauf von Kartoffeln, die Saatgutvermehrung und Beratung. Sie kooperiert mit rund 100 landwirtschaftlichen Subjekten.

 

Personalwesen

Personalwesen

Die Auswahl der Mitarbeiter erfolgt in Form persönlicher Gespräche und Ausschreibungen. Alle offenen Stellen sind beim Arbeitsamt gemeldet.

Arbeitsmöglichkeiten:

  • Gelernte Arbeiter (Schlosser, Elektriker, Landmaschinenmechaniker etc.).
  • Absolventen von Fachschulen, höheren Fachschulen und Hochschulen mit Schwerpunkt Maschinenbau, Elektrotechnik, Wirtschaft, Chemie- (Papier) und Lebensmitteltechnologie, Landwirtschaft (Pflanzenbau). Bei Fach- und Hochschulabsolventen werden Grundkenntnisse der englischen Sprache gefordert.

Aufgrund der Kartoffelverarbeitung in Kampagnen stellen wir jedes Jahr in der Zeit von September bis November Saisonarbeiter auf befristete Zeit ein.

Arbeitszeit: 7 Stunden 30 Minuten
Arbeitsreglement: Arbeiter Schichtsystem, übrige Berufsgruppen flexible Arbeitszeit.

Arbeitnehmervorteile:

  • korrektes und ethisches Verhalten in und außerhalb der Firma
  • eine Woche Mehrurlaub
  • Beitrag zur Rentenzusatzversicherung
  • gesicherte teilweise dotierte Betriebsverpflegung
  • angenehmes und modernes Arbeitsumfeld

Kontakt:
Telefon +420 376 532 111, 376 532 222
Fax +420 376 513 536
E-mail: lyckeby@lyckeby.cz

Freie arbeitsstellen

Freie arbeitsstellen

Derzeit bieten wir keine freien Stellen an.


Schreiben Sie uns












Incorporated in the Companies Register kept by the Regional Court in Plzeň, Section B, File 387.